Transparenz

Informationen über die Diakonie-Stiftung Emsland-Bentheim entsprechend der Selbstverpflichtung der Initiative-Transparente-Zivilgesellschaft

Transparenz ist uns wichtig. Deshalb haben wir uns der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen. Wir verpflichten uns die folgenden zehn Informationen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und aktuell zu halten.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr
Diakonie-Stiftung Emsland-Bentheim
c/o Ev.-luth. Kirchenkreisamt Meppen
Hüttenstraße 12
49716 Meppen

Gründungsjahr: 2017

2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation

3. Angaben zur Steuerbegünstigung
Der Ev. luth. Kirchenkreis Emsland Bentheim, Herzog Arenberg Str. 14a, 49716 Meppen (Stiftungsträger, Ordnungsnummer 2361/000220830078) ist gem. Schreiben vom 06.01.2016 als eine Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse im Sinne des (2) § 44a Abs.4 EStG, (3) § 44a Abs.7 EStG vom Finanzamt Lingen/Ems anerkannt worden.

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

5. Tätigkeitsbericht
Wird im ersten Quartal 2018 hier veröffentlicht.

6. Personalstruktur
Die Diakonie-Stiftung Emsland-Bentheim beschäftigt kein hauptamtliches Personal.

7. Angaben zur Mittelherkunft
Wird im ersten Quartal 2018 hier veröffentlicht.

8. Angaben zur Mittelverwendung
Wird im ersten Quartal 2018 hier veröffentlicht. Die unabhängige Prüfung des Jahresabschlusses wird durch das Rechnungsprüfungsamt der Landeskirche Hannovers gewährleistet.

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten
Die Diakonie-Stiftung Emsland-Bentheim ist eine nichtrechtsfähige kirchliche Stiftung öffentlichen Rechts des Ev.-luth. Kirchenkreises Emsland-Bentheim. Die Diakonie-Stiftung Emsland-Bentheim fördert das Diakonische Werk Emland-Bentheim. Das Diakonische Werk Emsland-Bentheim ist eine unselbstständige Einrichtung des Ev.-luth. Kirchenkreises Emsland-Bentheim.

10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10 % des Gesamtjahresbudgets ausmachen
Einzelzuwendungen von juristischen Personen, die über 10 Prozent der gesamten Jahreseinnahmen ausmachen, gab es nicht.